Brustvergrößerung

Brustvergrößerung in der plastischen Chirurgie

Brustvergrößerung oder auch Mammaaugmentation genannt ist ein chirurgisches Verfahren bei welchem Implantate, entweder aus Silikon oder Kochsaltzlösung in die weibliche Brust (Mamma) eingesetzt werden. Hierzu gibt es verschiedenen Möglichkeiten.

Untermuskel Implantate bei Brustvergrößerung (Submuskulär)

Bei diesem Verfahren werden die Implantate unter den Brustmuskel; genauer, unter den Musculus pectoralis major (großer Brustmuskel) entweder ganz oder teilweise gelegt. Diese Art der Operation ist die beliebteste in Graz und wendet man in der Regel bei sehr schlanken Frauen mit nur wenig Körperfett an. So verhindert man, dass sich die Implantate unter der Haut zu deutlich abzeichnen und erhält so ein optisch natürlicheres Ergebnis.

Unter das Drüsengewebe (Subclandulär)

Hierbei wird das Implantat über dem Brustmuskel und unter der Brustdrüse eingelegt. Die Brustdrüse wird dabei nicht geschädigt und bleibt in der Regel unberührt. Die Brustdrüsen sind im österreichischen Raum auch als Milchdrüsen bekannt, welche erst kurz vor der Geburt aktiviert werden und dann solange Milch produzieren wie diese dazu angeregt werden. Es gibt bisweilen auch Frauen die bis in das hohe Alter, auch ohne Schwangerschaft, Milch in ihrer Brust produzieren können. Die Eigenschaft der Milchproduktion wird bei keiner der Operationsmethoden in irgend einer Weise beeinflusst.

Zugang bei Brustvergrößerung

Eine der wichtigsten Entscheidungen bei einer Brustvergrößerung ist die Wahl des Zugangsortes. Das heißt wo der Schnitt gesetzt wird. Dieser kann direkt in der Brustfalte, unterhalb des Brustwarzenhofs, in der Achsel oder bei Kochsalzlösungsimplantaten auch im Bauchnabel erfolgen. Jede Methode bringt so jeweils ihre Vor- und Nachteile mit. Die optisch sinnvollsten Methoden sind sicherlich die durch die Achsel und die über den Bauchnabel. Bei beiden Methoden verbindet man die kleinen Narben eher weniger mit einer Brustvergrößerung. Insofern sie überhaupt nach verblassen noch deutlich zu sehen sind. In Graz ist die Methode über die Achsel sehr beliebt.

Formen von Implantaten für Brustvergrößerung

Implantate kann man nicht nur in ihrem Material und ihrer Größe unterscheiden. Sondern auch in ihrer Form. So gibt es kreisrunde aber auch tropfenförmige Implantate. Die Form eines Implantats wird stets an das gewünschte Ergebnis und natürlich die individuelle Anatomie der Patientin angepasst und entsprechend ausgewählt. So kann man eine Brustvergrößerung sehr gut an die Bedürfnisse anpassen.

Körpereigenes Fett zur Brustvergrößerung

Man kann nicht nur Implantate zur Brustvergrößerung nutzen. Auch eine so genannte Eigenfetttransplantation ist möglich. Dabei wird Eigenfett aus anderen Körperregionen wie Hintern und Beinen oder Bauch mit der normalen Fettabsaugmethode entnommen und wieder in die Brust implantiert bis diese die gewünschte Größe aufweist. Der Vorteil hierbei ist, dass der Chirurg die Brust so besser individuell formen kann. Mit mehr oder weniger Fett an der ein oder anderen Stelle der Brust, kann so eine natürliche Form modelliert werden. Das Eigenfett hat gegenüber den Implantaten den Vorteil, dass es sich nicht verkapselt. Da es für die Brust keinen Fremdkörper darstellt.

Keine Brustvergrößerung ohne Risiken

Wer sich überlegt, eine Praxis für eine Brustvergrößerung in Graz aufzusuchen, der sollte gründlich recherchieren, wie gut der Arzt wirklich ist. Dabei können Rezensionen von anderen Kunden sehr viel helfen. Denn wo operiert wird, fallen in der Regel zwar keine Späne, Komplikationen können indes durchaus eintreten. Hier sind zunächst einmal die normalen Risiken einer jeden Operation wie Infektionen und Probleme durch die Narkose zu nennen. Des weiteren gibt es die Möglichkeit einer Verkapselung. Dies geschieht, wenn der Körper das Implantat als Fremdkörper wahrnimmt. Er schützt sich (wie auch bei zum Beispiel einen Splitter) damit, dass er Gewebe um den Fremdkörper Bildet. Eine so genannte Kapsel. So wird verhindert, dass sich eventuelle Schädlinge weiter ungehindert im Körper ausbreiten können. Verkapselungen in der Brust bringen allerdings auch oft eine unschöne Verformung mit sich. Die einzig mögliche Therapie ist hier die Entfernung der Implantate. Mehr Informationen dazu gibt es auf: http://schöne-brust.at/